Furioses Saisonfinale in Calau: SG Kirchhain erkämpft Auswärtsieg und wird Staffelsieger

Wie auch auch schon mehrere vorherige Turniere in der Saison, sollte auch dieses Turnier, das Letzte der Saison 2010/11, zu einem wahren Krimi werden. Die Voraussetzungen waren allemal gegeben. Der SG Kirchhain sollte bereits ein dritter Platz zum Staffelsieg genügen. Aber für SV Calau ging es um den Klassenerhalt, ein Heimsieg war Pflicht. Zudem musste Belzig Vierter werden um den Klassenerhalt von Calau zu sichern. Die Belziger SG Einheit als Aufsteiger der letzten Saison, wollte da natürlich nicht nachgeben und den dritten Platz in der Staffel verteidigen.

So begann das Turnier erwartungsgemäß mit der Führung von Calau durch Rene’ Stephan mit 860 Holz. Belzig ließ sich jedoch nicht abhängen und hielt mit 856 Holz von Detlef Freitag dagegen. Die Kegler von Kirchhain und Kasel-Golzig taten sich mit den Bahnen schwer und kamen nicht über 845 Holz für Kirchhain und 850 Holz für Kasel-Golzig hinaus.

Der zweite Durchgang verlief ähnlich. Dank Key-Uwe Meyer und sehr guten 871 Holz konnte Calau den Vorsprung auf Belzig mit 862 Holz von Werner Latendorf ausbauen. Die SG Kirchhain ging durch 858 Holz von Andreas Wurst an Kasel-Golzig mit 849 Holz vorbei.

Im dritten Durchgang wurde die SG Kirchhain schlagartig durch Christian Anspach und starken 883 Holz auf den ersten Platz gebracht. SV Calau mit 851 Holz, Kasel-Golzig mit 833 Holz und Belzig mit 853 Holz konnten dem nichts entgegen setzen.

Im vierten Durchgang zeigte auch Kasel-Golzig, dass sie gute Kegler in ihren Reihen hatten. Mit Robert Wille und ebenfalls sehr guten 883 Holz konnte Kasel-Golzig sich von Belzig absetzen und einige Hölzer auf Calau und Kirchhain gut machen. Denn mit 859 Holz durch Danilo Wichmann für Kirchhain und 854 Holz für Calau von Martin Grumbt kamen nur wenige Hölzer für beide Mannschaften hinzu.

Der fünfte Durchgang bot eine faustdicke Überraschung. Der als Ersatzspieler für Kirchhain startende Rene Kassner kegelte die Partie seines Lebens und übertraf sogar Christian Anspach mit einem Holz. Seine 884 Holz sollten am Ende sogar für seinen ersten Mannschaftsbestentitel in der ersten Männermannschaft reichen. Calau musste durch Thomas Staake und 867 Holz abreißen lassen. Genauso taten sich auch Kasel-Golzig mit 848 Holz und Belzig mit 836 Holz sehr schwer mit den Bahnen in Calau.

Vor dem letzten Durchgang lief alles schief für Calau. Sie lagen mit 26 Holz hinter Kirchhain zurück und Belzig lag mit wenigen Hölzern vor Kasel-Golzig auf dem dritten Platz. So würden Sie in die 2. Landesklasse absteigen.

Doch dank Kai Schulz, der nahezu fehlerfrei den Tagesbestwert von 895 Holz kegelte, konnte Calau an Kirchhain vorbeigehen und vorläufig die Turnierführung übernehmen. Schützenhilfe bekamen Sie durch Peter Hentschel. Er kegelte 871 Holz und konnte so Bad Belzig mit nur einem Holz, trotz Mannschaftsbestwert von Detlef Freitag mit 864 Holz, auf den vierten Rang verdrängen.

Nun lag es an den letzten Kugeln von Michael Rietz von Kirchhain. Zu Beginn des Durchgangs tat er sich schwer, doch er kämpfte Kugel um Kugel, bis nur wenige Kugeln vor Schluss, Kirchhain wieder mit Calau gleichauf war. Die letzte Kugel brachte schließlich die Entscheidung. Es fiel eine Neun, die zum Endstand von zwei Holz Vorsprung auf Calau führte.

Damit war der Staffelsieg von Kirchhain besiegelt, Kasel-Golzig auf Platz 2., Bad Belzig als Aufsteiger schafft den Klassenerhalt mit Platz 3. und SV Calau steigt als Vierter ab in die zweite Landesklasse.

So wünschen wir der SG Kirchhain viel Glück beim Aufstiegspiel in Berlin und der SV Calau in der nächsten Saison alles Gute für den angepeilten Wiederaufstieg.