Die Männer der SG Kirchhain geben durch den
zweiten Platz in Kirchhain die “Rote Laterne” ab

Am vierten Spieltag der 2. Landesklasse fand das Heimspiel in Kirchhain statt. Als Tabellenletzter war es nun umso wichtiger hier einen Sieg einzufahren, was jedoch leider misslang.

Der erste Durchgang mit Andreas Wurst zeigte gleich, dass es nicht einfach mit dem Heimsieg werden würde, denn seine 854 Holz reichten gerade zum vorerst zweiten Platz nach Treuenbrietzen mit 859 Holz. Rädel mit 851 und Groß Machnow mit 839 Holz hatten sichtlich Probleme mit den nicht ganz einfach zu bespielenden Bahnen.

Der zweite Durchgang brachte eine kleine Vorentscheidung. Trotz vermeindlichen Heimvorteils schaffte es Martin Appelt mit nur 818 Holz (leider erneut) nicht, ein gutes Ergebnis zu spielen. Zusätzlich spielte Matthias Grywnow für Treuenbrietzen den Mannschaftsbestwert von starken 870 Holz. Glücklicherweise hatten erneut sowohl Rädel mit 840 als auch Groß Machnow mit 828 Holz Probleme eine Einstellung zur Bahn zu finden, womit der Rückstand nicht ganz so groß ausfiel.

Im dritten Durchgang konnte Christian Anspach mit sehr guten 872 Holz und dem Mannschaftsbestwert einiges an Boden auf die Gegner gut machen. Rädel mit 844, Treuenbrietzen mit 839 und Groß Machnow mit 840 Holz konnten mit Christians Ergebnis nicht mithalten, womit er 33 Holz auf Treuenbrietzen wieder aufgeholt hatte.

Doch das Kirchhainer Glück währte nicht lange. Im vierten Durchgang kämpfte René Kassner tapfer, doch es wollte einfach nicht laufen. Mit nur 827 Holz wurde der Rückstand von Kirchhain auf die Treuenbrietzener deutlich vergrößert, obwohl Treuenbrietzen nur 847 Holz ins Ziel brachte. Rädel musste bereits nach 22 Wurf verletzungsbedingt auswechseln, wobei der Ersatzspieler erhebliche Probleme mit der Bahn hatte und nur 796 Holz spielte. Groß Machnow hingegen fand mit 855 Holz wieder ins Turnier zurück.

Als neuer Vereinsmeister waren die Erwartungen natürlich hoch an Danilo Wichmann. Leider konnte er im fünften Durchgang mit 859 Holz dem leider nicht ganz entsprechen, auch wenn er den Rückstand auf Treuenbrietzen verkürzte, da diese nur 844 Holz spielten. Rädel kämpfte verbissen und konnte mit 862 Holz wenigstens etwas den vorherigen Durchgang ausgleichen und auch Groß Machnow bäumte sich mit 856 Holz nochmals auf.

So lag es im letzten Durchgang an Michael Rietz den Rückstand aufzuholen, um den Heimerfolg zu erreichen. Obwohl Treuenbrietzen nach starkem Beginn nachließ und nur 846 Holz spielte, sollte es dennoch für sie reichen. Michael kämpfte und erreichte gute 867 Holz, nur leider fehlten immer noch 9 Holz für den Heimsieg. Rädel rettete mit 875 Holz, dem Mannschafts- und Tagesbestwert von Bodo Juchert den dritten Platz  und mit 848 Holz beendete Groß Machnow als Vierter das Turnier.

Somit gewinnt Treuenbrietzen (5105 Holz) vor Kirchhain (5097Holz), Rädel wird Dritter (5068 Holz) und Groß Machnow Vierter (5066 Holz). Damit gibt Kirchhain die “Rote Laterne” an Groß Machnow mit 8 Punkten ab, liegt aber mit 9 Punkten etwas abgeschlagen hinter Rädel (11 Punkte) und Treuenbrietzen als neuer Tabellenführer mit 12 Punkten. Um den Klassenerhalt zu sichern, ist es nun wichtig, dass sich Kirchhain in der Rückrunde deutlich steigert.

Ergebnisse